November-Blues

Der November ist für mich der Monat, den ich am wenigsten mag und mich stimmungsmäßig am meisten demoralisiert. Während es im Oktober noch schöne goldene Herbsttage gibt, mit toller Natur und dicken-Pulli-draußen-sitz-Tagen, fängt es im November damit an, dass die Bäume so langsam ihre bunten Blätter verlieren. Meistens ist es dann grau in grau, kein Schnee, dafür viel Regen, kaum Sonnenschein, dafür extrem kurze Tage.... – Hallo Winterdepression!

Im Dezember hingegen komme ich durch die Weihnachtsmärkte und den vielen Lichtern der Stadt in eine ausgeglichene, ruhige Gefühlslage – der Weihnachtszauber ist spürbar nahe. Und ab Januar dann sehne ich schon den Frühling herbei.

Also, damit uns der November Blues nicht richtig erwischt, will ich hier ein paar Dinge und Aktivitäten nennen, die helfen diesem zum entkommen und den Monat ein bisschen zum Strahlen bringen. Also nicht unterkriegen lassen und auch Positives aus solchen Tagen ziehen.



- Mach dir dein Cozy-Home: Rein in den Jogging, Kerzen an, Chailatte, ab auf die Couch mit einer gemütlichen Decke (und Wärmeflasche) zudecken und Lieblingsserie schauen, Bücher lesen, Musik hören, mit einem Lieblingsmenschen telefonieren oder einfach mal so richtig langweilen.

! LICHT, LICHT, LICHT: es hilft mir total, wenn ich das „große“ Licht ausschalte und kleine Steh,- und Standleuchten zusammen mit Kerzen anknipse.


- Gönn dir eine Schlemmerei, wie warme Waffeln, leckere Kekse, warme Schoki etc. – richtige Seelenschmeichler.


- Verabrede dich zum Kaffeetrinken oder Abendessen, kostet vielleicht erstmal Überwindung (wenn es schon dunkel ist und bei Ekelwetter ), aber ich verspreche es dir, danach geht’s dir viel besser. Austauschen, ein bisschen quatschen und unter Leute kommen hilft so viel.


- Gehe zum Sport – am besten in einem Rutsch nach der Arbeit, Uni etc., wir wissen ja alle, sind wir mal zuhause, dann zieht uns die Couch magisch an.


- Plane oder hole dir Inspiration für deinen nächsten Urlaub, da kommt die Sonne von alleine.


- Oder fahre direkt in ein Spa oder eine Therme – lege ein oder zwei Urlaubstage ein.


- Kleiner Sauerstoff-Walk, es muss ja kein ewig langer Spaziergang sein, aber ein bisschen frische Luft zu tanken tut der Seele einfach gut.


- Auf dem Rückweg kannst du dann direkt für ein leckeres Essen einkaufen – nimm dir mal Zeit zum Kochen oder Backen und mach mal was aufwendigeres oder probiere ein neues Rezept aus.


- Lade Freunde zu dir nach Hause auf einen Wein ein und/oder macht einen Spieleabend. So musst du nicht mehr vor die Tür, aber hast Unterhaltung und Brettspiele machen einfach riesig Spaß.


- Kaufe dir Blumen oder eine neue Zimmerpflanze. Du wirst sehen, das hilft gegen graue Stimmung.


- Lass dir eine Wanne ein und mach’s dir gemütlich, während du eine Maske trägst, einfach mal die Augen schließen und genießen. Falls keine Badewanne vorhanden, einfach mal schön lange duschen und sich den Wasserstrahl auf den Rücken prasseln lassen – little Spa-Time zuhause.


- Wieso nicht mal ein neues Hobby ausprobieren, Stricken mit der Omi oder einfach mal was auf eine Leinwand klecksen. Vielleicht springt ja ein Weihnachtsgeschenk bei raus.


- Verrücke Möbel und probiere mal was Neues mit deiner Wohnung, bewirkt Wunder.


- Miste aus, egal ob Kleider oder den Keller/Dachboden- draußen verpasst du eh nichts, also ist es jetzt die perfekte Zeit und es wirkt zu befreiend danach.


- Schaue mal nach Konzerten, Theateraufführungen etc. oder gehe einfach mal wieder ins Kino (+ Popcorn) – da bekommt man nichts vom tristen Wetter draußen mit.


- In die City gehen und sich was Schönes kaufen oder einfach ein bisschen Schaufenster bummeln. Eventuell findest du ja schon ein schönes Geschenk für Christmas.


- Am Wochenende einfach mal ewig lang im Bett liegen bleiben, frühstücken und einfach faulenzen – heeeerrrlich.


Hast du denn noch weitere Ideen oder wie gehst du mit solchen Tagen um?


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Bauchgefühl