Food-Joy-Rezept: Kürbis Quartett

Viermal anders, einmalig lecker


Vielleicht liegt es daran, dass ich im Oktober auf die Welt gekommen bin, da ich Kürbis in sämtlichen Variationen einfach liebe :D – und da ich mich nicht für nur ein Rezept entscheiden wollte, stelle ich euch meine vier Liebsten vor. Heute gibt es zwei und am Wochenende folgen die anderen beiden. Starten will ich mit einem Kürbis-Curry mit Reisbandnudeln und einem klassischen Kürbis Risotto. Bis die anderen zwei Rezepte folgen, kocht und schlemmt doch schonmal eines von diesen.

P.S.:

Probiert mal ein Stück Kürbis, macht dabei die Augen zu und stellt euch vor ihr esst eine Marone. Schmeckt doch fast genauso oder?


Kürbis-Curry mit Reisbandnudeln:


Kürbis-Curry mit Reisbandnudeln

Was für etwa zwei Portionen gebraucht wird:

- einen kleinen Hokkaido Kürbis oder die Hälfte eines Großen

- 180g Reisbandnudeln

- eine Dose Kokosmilch

- eine Knoblauchzehe

- eine Schalotte

- ein daumengroßes Stück Ingwer

- eine Zitrone oder Limette

- 1 TL Zucker oder Agavendicksaft

- frischen Koriander (nach Belieben)

- eine Handvoll geröstete Erdnüsse

- 1-2 TL Currypaste (ich habe die Rote genommen, die anderen sind mir zu scharf)

- 4 EL Olivenöl, Salz, Pfeffer und Zimt


Los gehts:

1. Backofen vorheizen (220 Grad bei Ober- und Unterhitze) und ein Blech mit Backpapier auslegen.

2. Kürbis aufschneiden, entkernen (Löffel) und je nach Beschaffenheit der Schale schälen und in Würfel schneiden (Ich schäle ihn nur, wenn mir die Schale nicht zusagt, siehe Bild oben).

3. Die Kürbiswürfel in einer Schüssel mit 2 EL Olivenöl beträufeln, salzen & pfeffern – dann ab in den Ofen, solange bis er schön angebräunt ist.

4. Währenddessen Knoblauch, Schalotte und Ingwer schälen und klein hacken.

5. Limetten- oder Zitronenschale reiben und dann auspressen.

6. Erdnüsse und Koriander grob hacken und zur Seite stellen.

7. Reisbandnudeln nach Packungsanleitung zubereiten.

8. Im Topf oder einer tieferen Pfanne Olivenöl (etwa 2 EL) erhitzen, dann Knoblauch, Schalotte, Ingwer und Limetten- oder Zitronenabrieb darin anschwitzen.

9. Currypaste dazu geben mit einem Hauch Zimt würzen – kurz anbraten lassen.

10. Mit Kokosmilch ablöschen, Zitrone/Limette und Agavendicksaft/Zucker dazu und aufkochen lassen – mit Salz & Pfeffer abschmecken.

11. Sobald die Soße etwas eindickt, Hitze reduzieren oder Herd ganz ausmachen.

12. Reisbandnudeln in den Topf/Pfanne geben und alles schön vermengen.

13. Ab auf den Teller, Kürbiswürfel dazu und mit Erdnüssen und Koriander garnieren – anfangen zu schlemmen


Kürbis Risotto:


Kürbis Risotto

Was für etwa zwei Portionen gebraucht wird:

- einen kleinen Hokkaido Kürbis oder etwa die Hälfte eines Großen

- eine Tasse Risotto Reis

- ein Schuss Weißwein

- ca. 1 Liter Gemüsebrühe

- eine Zwiebel und eine Knoblauchzehe

- 1 EL Butter

- 50g Parmesan

- 2 EL Olivenöl, Salz & Pfeffer

- ein bisschen Chili

- einige Spritzer Zitrone

- eine Handvoll Kürbiskerne

- ein paar Stängel Petersilie

- ein Schuss Kürbiskernöl (geht aber auch ohne)


Vorbereitung:

1. Zwei Töpfe und zwei Pfannen (eine Tiefe) bereitstellen.

2. Backofen vorheizen (220 Grad bei Ober- und Unterhitze) und ein Blech mit Backpapier auslegen.

3. Beide Töpfe mit je 1 Liter Wasser füllen und zum Kochen bringen – ein Topf für die Gemüsebrühe und der andere fürs Kürbispüree.

3. Kürbiskerne ohne Fett in einer Pfanne rösten, dann zur Seite stellen.

3. Kürbis aufschneiden, entkernen (Löffel) und je nach Beschaffenheit der Schale schälen und in Würfel schneiden.

4. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken, auch die Petersilie hacken und zur Seite stellen.

5. Etwa 2/3 vom Kürbis ins kochende Wasser geben und leicht salzen – solange kochen bis ihr leicht mit der Gabel "reinpieksen" könnt.

6. Kürbis abgießen, etwas Wasser auffangen, dann mit einem Pürierstab zu Brei verarbeiten, eventuell etwas aufgefangenes Wasser angießen – zur Seite stellen = Kürbispüree


Lets cook:

1. Den Rest der Kürbiswürfel mit Olivenöl beträufeln, salzen & pfeffern und ab in den Ofen.

2. In der Zwischenzeit Olivenöl in einer tiefen Pfanne erhitzen, Zwiebel und Knoblauch glasig dünsten.

3. Reis abspülen und zu den Zwiebeln und dem Knoblauch - anbraten, solange bis der Reis glasig wird, dann mit Weißwein ablöschen.

4. Sobald der Weißwein verkocht ist, eine Suppenkelle Gemüsebrühe angießen – das solange wiederholen bis der Reis fast durch ist – er sollte aber noch bissfest sein.

5. Dann das Kürbispüree unterheben und ein wenig einkochen lassen.

6. Mit Salz & Pfeffer, Zitrone sowie Chili abschmecken.

6. Hitze reduzieren, Butter und Parmesan untermischen – Herd ausmachen und kurz mit Deckel ruhen lassen.

7. Risotto auf den Teller, mit gerösteten Kürbiswürfeln, Kürbiskernen und Petersilie servieren.

8. Wer es mag macht noch ein Hauch Kürbiskernöl darüber und verziert den Teller fürs Auge mit Parmesan. Yummy!


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Bauchgefühl

November-Blues